Das Nationale E-Government Kompetenzzentrum:

Wissenschaft, Verwaltung und Wirtschaft gemeinsam für Innovation, Modernisierung und Transformation von Bund, Ländern und Kommunen in Deutschland

NEGZ auf der CeBIT 2017

Das Nationale E-Government Kompetenzzentrum ist 2017 wieder auf der CeBIT vertreten, die Mitglieder des Kernvorstands freuen sich in der Zeit vom 20. bis 23. März über Besuch und interessante Gespräche im Public Sector Parc.

Sie finden das NEGZ in der Halle 7 am Gemeinschaftsstand D62 des Business Apps Networks, zwischen IT-Planungsrat und der Bühne des Forums Marktplatz Kommune. Dort werden Sie die beiden Vorstandsvorsitzenden sowie auch die stellv. Vorsitzenden an folgenden Tagen treffen können:

· 20. März: Prof. Dr. W. Bernhardt, Prof. Dr. H. Krcmar, D. Stocksmeier
· 21. März: Prof. Dr. W. Bernhardt, Prof. Dr. H. Krcmar, D. Stocksmeier
· 22. März: D. Stocksmeier
· 23. März: Matthias Kammer, D. Stocksmeier

Wir freuen uns auf Ihren Terminvorschlag für einen Besuch! Senden Sie uns hierfür einfach eine Mail an info@negz.org.

NEGZ_CeBIT

Big Data ist in der Amtsstube angekommen

Big Data scheint inzwischen in den Amtsstuben von Deutschland und Österreich angekommen zu sein. So kann das Fazit der Veranstaltung vom 15. Februar 2017 in der Österreichischen Botschaft in Berlin lauten, bei der Expertinnen und Experten aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft miteinander diskutiert haben.

Gemeinsam mit der Handelsabteilung der Österreichischen Botschaft Berlin – ADVANTAGE AUSTRIA, dem Business Apps Network und dem Branchenverband SIBB hat das NEGZ die deutsch-österreichische Tagung „Big Data in der Amtsstube – Neue Wege zur Innovation im öffentlichen Sektor“ veranstaltet. Über 120 Gäste aus Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft in Deutschland und Österreich kamen in die Österreichische Botschaft, um gemeinsam die Potenziale von Big Data-Technologien für Prozess- und Leistungsinnovationen in verschiedenen Anwendungsfeldern des öffentlichen Sektors zu diskutieren und die damit einhergehenden Herausforderungen für die öffentliche Verwaltung anzugehen.

Eröffnet wurde die Tagung durch die Grußworte des Österreichischen Botschafters Dr. Nikolaus Marschik und Keynotes von Dr. Gerhard Popp, Sektionschef Informations- und Kommunikationstechnologie, E-Government im Österreichischen Bundesministerium für Finanzen sowie Hans-Georg Göhring, Direktor des Informationstechnikzentrum Bund. Die Tagungsmoderation übernahmen Christian Rupp, Sprecher der Plattform Digitales Österreich im Bundeskanzleramt, und der stellvertretende NEGZ-Vorsitzende Dirk Stocksmeier.

Den Mittelpunkt der ausgebuchten Tagung bildete die Vorstellung von zwölf Projekten aus den Bereichen »Schlüsseltechnologien, Datenschutz und Datensicherheit«, »Effizienzsteigerung und Verwaltungsreform«, »Wirtschaft, Arbeit und staatliche Infrastruktur« sowie »Sicherheit und Kriminalitätsbekämpfung«. Diese Projektbeispiele wurden eingerahmt von zwei Panels, die sich intensiv mit Chancen und Potenzialen wie auch noch zu überwindenden Hürden auseinandersetzten.

In einem kurzen Film sind Impressionen des Tages und mehrere Statements von Referenten und Gästen dokumentiert:

Das Programm im Überblick

10:00 Begrüßung
Dr. Nikolaus Marschik – Botschafter der Republik Österreich (Berlin)
Dr. Heinz Walter – Handelsrat, Österreichische Botschaft (Berlin)
Christian Rupp – Sprecher der Plattform Digitales Österreich, Bundeskanzleramt (Wien)
Dirk Stocksmeier – Vorstandsmitglied, Business Applications for the Mobile World e.V., Nationales E-Government Kompetenzzentrum e.V. & SIBB e.V. (Berlin)

10:20 Keynote Österreich
Dr. Gerhard Popp – Sektionschef Informations- und Kommunikationstechnologie, E-Government, Bundesministerium für Finanzen (Wien)

10:40 Keynote Deutschland
Hans-Georg Göhring – Direktor, Informationstechnikzentrum Bund (Bonn)

11:00 Einführungsvortrag
Dr. Tilmann Rabl – Wissenschaftlicher Koordinator, Berlin Big Data Center (Berlin)

11:30 Einstiegspanel: Chancen und Perspektiven von Big Data in der öffentlichen Verwaltung

Moderation: Dirk Stocksmeier
Matthias Kammer – Direktor, Deutsches Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet & Co-Vorsitzender, Nationales E-Government Kompetenzzentrum e.V. (Hamburg)
Hermann Madlberger – Leiter Predictive Analytics Competence Center, Steuer- und Zollkoordination, Bundesministerium für Finanzen (Wien)
Prof. Dr. Peter Parycek – Professor für E-Governance & Leiter des Departments für E-Governance in Wirtschaft und Verwaltung, Donau-Universität Krems (Krems)
Dr. Christoph Andersen – CIO, Landeshauptstadt Potsdam (Potsdam)

12:15 Mittagspause

13:15 Projektpräsentationen »Schlüsseltechnologien, Datenschutz und Datensicherheit«

»Plattform für Big Data Anwendungen«
Erich Albrechtowitz – Abteilungsleiter IT-Personalmanagement, Bundesministerium für Finanzen (Wien)
Gerhard Specht – Projektmanager, 42virtual Business Services GmbH (Wien)

»Stadt Wolfsburg: Visualisierung der Security Lage mit SAP® Enterprise Threat Detection«
Sebastian Beckert – Business Development Public Sector, SAP SE

»Pseudonymisierungslösung für die Personalstatistik des Landes Berlin«
Udo Kielmann – Vorstand, Schütze Consulting AG (Berlin)

13:45 Projektpräsentationen »Effizienzsteigerung und Verwaltungsreform«

»SD4M (Smart Data for Mobility) – Optimierung der Verkehrsplanung und -steuerung«
Cindy Fromm – Key Account Manager, ]init[ AG (Berlin)

»Optimierung von Grundschuleinzugsgebieten mit Algorithmen und Open Data«
Niels Reinhard – Data Strategist, idalab GmbH (Berlin)

»Urbane Dichte – Vergleichende Analyse Berlins und anderer Städte«
Dr. Paul Hebes – Stadtentwicklungsplanung, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen (Berlin)

14:15 Kaffeepause & B2B/B2G
an Stehtischen

14:45 Projektpräsentationen
»Wirtschaft, Arbeit und staatliche Infrastruktur«

»Issue Monitoring zur Früherkennung von Krisen«
Jan Degenhardt – Business Intelligence Consultant, European IT Consultancy EITCO GmbH (Bonn)

»Big Data zur Fangquotenüberwachung in der Fischerei-IT«
Karsten Noack – Geschäftsführer, Scopeland Technology GmbH (Berlin)

»Der Ereigniskataster – Effektive Schadenserfassung«
Markus Gwiggner – Geschäftsführer, styleflasher GmbH (Wörgl)

15:15 Projektpräsentationen
»Sicherheit und Kriminalitätsbekämpfung«

»Innovatives Risikomanagement mit Predictive Analytics im Bundesministerium für Finanzen«
Hermann Madlberger – Leiter Predictive Analytics Competence Center, Steuer- und Zollkoordination, Bundesministerium für Finanzen (Wien)

»Perimeterschutz durch Videonetz mit Schwarmintelligenz«
Thomas Hecker – Head of Project Office, DResearch Digital Media Systems GmbH (Berlin)

»Identifikation von Geokoordinaten anhand von Fotos und Videos«
Dimitri Gross – Senior Consultant Big Data Architecture, OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH (München)

15:45 Kaffeepause & B2B/B2G
an Stehtischen

16:15 Abschlusspanel: Reality Check – Wie meistern wir die Herausforderungen?

Moderation: Christian Rupp
Peter Schaar – Vorstandsvorsitzender, Europäische Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz e.V. (Berlin)
Prof. Dr. Dr. Ingolf Pernice – Direktor, Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (Berlin)
Erich Albrechtowitz – Abteilungsleiter IT-Personalmanagement, Bundesministerium für Finanzen (Wien)
Beate Greilinger – Head of Sales, Bundesrechenzentrum GmbH (Wien)
Dr. Carsten Jürgens – Direktor Geschäftsfeldentwicklung Öffentliche Auftraggeber, Computacenter AG & Co. oHG (Berlin)

17:00 Fazit und Film des Tages
Dirk Stocksmeier – Vorstandsmitglied, Business Applications for the Mobile World e.V., Nationales E-Government Kompetenzzentrum e.V. & SIBB e.V. (Berlin)

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Referentinnen & Referenten und Gästen.

Dokumentation zur NEGZ-Herbsttagung 2016

Wir freuen uns sehr, dass wir im Nachgang zu unserer Herbsttagung 2016 vom 30. November nun auch eine umfangreiche Dokumentation bereitstellen können. Darin enthalten sind neben vielfältigen Fotoimpressionen auch die Keynote von Dr. Andreas Goerdeler, der Vortrag von Sirko Hunnius, die vor Ort vorgestellten Wissenschafts-Poster, ein Manuskript des Project Slams sowie auch Präsentationen aus den Workshops.

Die Dokumentation ist auf unserer Website im Bereich Publikationen & Projekte / Dokumentationen zu finden. Hier geht es direkt zum PDF (30 MB).

negzht2016_portfolio

Das neue NEGZ im neuen Look

Pünktlich zur NEGZ-Herbsttagung #Staatsmodernisierung2016 präsentiert sich das neue NEGZ mit neuem Design. Hiermit wollen wir den Zusammenschluss von NEGZ und ISPRAT (siehe News vom 21.6.2016) auch optisch darstellen. Das neue Logo, das die Bildmarken von NEGZ und ISPRAT vereint, bildet dabei das Kernelement des neuen Erscheinungsbildes. Gleichzeitig haben wir unter anderem auch diese Website überarbeitet und freuen uns auf Ihre Kommentare zum neuen Look des neuen NEGZ.

Sie möchten mehr erfahren über das neue Logo? Sprechen Sie uns gerne an!

Standortbestimmung des NEGZ zum Employer Branding in der öffentlichen Verwaltung

Die meisten Aktivitäten zur Modernisierung von Staat und Verwaltung können nur gelingen, wenn hierfür die richtigen Beschäftigen bereitstehen, sowohl quantitativ als auch qualitativ. Leider ist auf allen Verwaltungsebenen zu beobachten, wie immens schwierig es ist, offene Stellen insbesondere in den IT-Bereichen zu besetzen. Das Image der Verwaltung ist heute noch nicht so attraktiv, wie es sein könnte – und müsste, um im „War of Talents“ wettbewerbsfähig gegenüber anderen Arbeitgebern zu sein. Es gibt also noch viel Arbeit im Bereich des Employer Brandings zu tun. Hierfür möchte das Positionspapier konkrete Erfolgsbeispiele mit Vorbildfunktion darstellen und praxisgerechte Handlungsempfehlungen geben sowie auch offene Fragen ansprechen und Klärungsbedarfe benennen. Die Standortbestimmung des NEGZ zum Employer Branding in der öffentlichen Verwaltung steht online zum Download bereit: www.negz.org/downloads.

Interne Strategietagung des NEGZ

Heute hat die NEGZ-interne Strategietagung im dbb Forum Berlin stattgefunden. „Staat in der digitalen Zeit“ lautete das Motto, zu dem sich unsere Mitglieder in drei Themenfeldern mit rechtlichen, politischen und gesellschaftlichen Fragestellungen auseinandergesetzt haben. Ganz herzlichen Dank an unsere engagierten Themen-Hosts und alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den „Reisegruppen“!

Mitgliederversammlung und Vorstandssitzung des NEGZ

Am 29. November 2016 finden in Berlin Mitgliederversammlung und Vorstandssitzung unseres Vereins statt: Beginn ist 17:30 Uhr im orangelab am Ernst-Reuter-Platz 2 in 10587 Berlin. Ab 19:30 Uhr schließt sich am selben Ort der Vorabendempfang für unsere Mitglieder zur Herbsttagung an.

Studie „E-Kompetenz“

Der IT-Planungsrat hat die Studie „E-Kompetenz“ veröffentlicht, die unter der Federführung von ERCIS/WWU Münster in Zusammenarbeit mit NEGZ, TU München und der Universität Siegen erarbeitet wurde: Zur Studie auf IT-Planungsrat.de

Diese Studie baut auf der E-Ausbildungs-Studie des IfG.CC (2014) auf und enthält zwei Kernelemente: Es wurde (1) ein Rollenmodell entwickelt, das 19 verschiedene Rollen von IT-bezogenen Tätigkeiten in der deutschen Verwaltung und deren erforderliche „Skills“ beschreibt. Dieses Rollenmodell wird explizit vom IT-PLR zur Anwendung empfohlen. Zusätzlich gibt es (2) einen Leitfaden, der praxistaugliche Vorgehensmodelle zur Wissensvermittlung definiert. „Welches Wissen wird für eine moderne Verwaltung benötigt – und wie kommt das Wissen in die Köpfe?“ Hierzu gibt die Studie konkrete Antworten.

Hier gibt es eine Stellungnahme des DGB zur Studie: Zur Stellungnahme

NEGZ_kursion ins Modellhaus Digitale Verwaltung

Heute findet die 2. NEGZ_kursion statt. Diesmal besuchen wir das Modellhaus Digitale Verwaltung des Kölner Amts für Informationsverarbeitung und freuen uns auf spannende Einblicke.

NEGZ-Herbsttagung #Staatsmodernisierung2016

„Was erwartet die deutsche Wirtschaft von der Digitalisierung der Verwaltung?“ Mit dieser Leitfrage startet die diesjährige Herbsttagung des Nationalen E-Government Kompetenzzentrums. Der Vormittag des 30. Novembers widmet sich explizit dieser Fragestellung mit einer Keynote von Staatssekretär Matthias Machnig (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie), einem Vortrag von Prof. Dr. Helmut Krcmar (Technische Universität München) und einer anschließenden Podiumsdiskussion. Am Nachmittag wird die NEGZ-Herbsttagung #Staatsmodernisierung2016 den Blick noch breiter auf weitere Aspekte und aktuelle Fragen zur Digitalisierung der Verwaltung richten, hierzu neue Impulse geben und den direkten Dialog von Entscheidern und Fachexperten ermöglichen: In parallelen Workshops werden die Teilnehmer eingeladen, Themen wie „Digitale Gewaltenteilung“,,Blockchain und öffentliche IT-Innovationen“, „Digitale Mündigkeit“ und „Verwaltungsleistungen für die Wirtschaft“ zusammen mit Sprechern aus Wissenschaft und Wirtschaft auf konkrete Lösungsansätze sowie Schlussfolgerungen für Politik und Verwaltung hin zu untersuchen. Darüber hinaus werden im Rahmen einer Postersession sowie beim Project Slam neue Forschungsergebnisse und innovative Vorhaben vorgestellt, welche die Staatsmodernisierung weiter vorantreiben können.

Big Data in der Amtsstube: Call for Papers

Zur Tagung »Big Data in der Amtsstube – Neue Wege zur Innovation im öffentlichen Sektor« am 15. Februar 2017 in der Österreichischen Botschaft in Berlin gibt es hier den Call for Proposals: www.ba4mw.de/news.php?news=39. Gemeinsam mit Advantage Austria, dem SIBB und dem Business Apps Network ist das NEGZ Ausrichter dieser Tagung. Mit dem Call (Frist: 30. November) wollen wir möglichst viele konkrete Big Data-Projekte aus dem öffentlichen Sektor ermitteln und bestmöglich als Leuchttürme auf die Tagung bringen. Angesprochen sind Vertreter aus Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft, die an der Konzeption, Entwicklung oder Realisierung eines Big Data-Projektes im öffentlichen Sektor beteiligt sind bzw. waren (Auftraggeber und Auftragnehmer).

Standortbestimmung des NEGZ zur E-Rechnung

Wie ist der aktuelle Stand zur Einführung der E-Rechnung? Welche Aktivitäten werden durch welche Akteure vorangetrieben? Welche Standards werden gelten? Und welche Lösungen stehen bereit? Antworten zu diesen Fragen gibt die Standortbestimmung des NEGZ zur Einführung der E-Rechnung in der deutschen Verwaltung, die jetzt online zum Download bereitsteht: www.negz.org/downloads.

Leseempfehlung: Studie von Heckmann & Bernhardt

„Digitale Gewaltenteilung als Marktverantwortung – Kriterien zur rechtlichen Abgrenzung staatlicher und privatwirtschaftlicher Entfaltungsmöglichkeiten auf dem Markt der IT-Herstellung und IT-Services“

Hier ist der Link zu einer neuen Studie unserer beiden Mitglieder Prof. Dr. Dirk Heckmann und Dr. Wilfried Bernhardt: https://www.for-net.info/…

Rückblick auf die NEGZ_kursion ins Bundesverteidigungsministerium

Im Rahmen der ersten Veranstaltung dieses neuen Formats war das NEGZ am 30. Juni 2016 zu Gast im Bendlerblock und informierte sich über die laufende Modernisierung der Verwaltung im Geschäftsbereich des BMVg. Zu Beginn der NEGZ_kursion begrüßte Staatssekretärin Dr. Katrin Suder die teilnehmenden NEGZ-Mitglieder im Stauffenbergsaal des BMVg. Dabei bettete sie in ihrer Rede die Digitale Verwaltung (DiV) in den breiteren Kontext einer Armee im digitalen Zeitalter ein. Die DiV sei nicht primär als Effizienztreiber anzusehen, sondern soll zuvorderst ermöglichen, interne Verwaltungsaufgaben besser, schneller und einfacher zu erledigen – um dadurch den Fokus auf Inhalte und Ergebnisse richten zu können. Des Weiteren sei auch die DiV gefordert, zur Abwehr von Cyberangriffen beizutragen. Nach der Begrüßung durch die Staatssekretärin informierte unser NEGZ-Mitglied Flottenarzt Dr. Michael Storck, der Beauftragte für DiV im BMVg und Leiter der Projektgruppe DiV, zu aktuellen Initiativen und Projekten – im Besonderen zum geplanten Rollout des Dokumentenmanagementsystems (DokMBw) für bis zu 15.000 Nutzer. Im Anschluss bot sich bei einem Imbiss noch die Möglichkeit der weiteren Vernetzung und zur Vertiefung der vorab besprochenen Themenfelder. Wir bedanken uns sehr für die Gelegenheit des Einblicks in die E-Government-Aktivitäten des BMVg insbesondere bei Frau Dr. Suder als Gastgeberin und bei unserem Mitglied Herrn Dr. Storck & seinem Team für die rundum hervorragende Organisation dieser Veranstaltung!

Das neue NEGZ

Am 20. Juni 2016 haben sich NEGZ und ISPRAT in Berlin zum neuen Nationalen E-Government Kompetenzzentrum zusammengeschlossen. Zur Pressemitteilung (Veröffentlichung 21.6.2016)