Rückblick: Das NEGZ auf der Smart Country Convention 2023

Das NEGZ bereicherte die Smart Country Convention 2023 als institutioneller Partner mit zahlreiche Sessions und war auch im Begleitprogramm rund um die Messe aktiv.

Hier ein kleiner Rückblick in Bildern.


Kurzworkshop zur Zukunft des N3GZ Nachwuchsnetzwerk Digitale Verwaltung

Unser Nachwuchsnetzwerk durchläuft gerade ein Generationenwechsel. Die Smart Country Convention diente als Anlass, am 6. November einen mehrstündigen Workshop zu Reflexion und Ideensammlung für die Zukunft des N3GZ im PwC Experience Center in Kreuzberg durchzuführen.


N3GZ-Kneipenabend zur Smart Country Convention

Den Vorabend der Smart Country Convention nutzte unser Nachwuchsnetzwerk für einen Kneipenabend für alle Nachwuchskräfte und Junggebliebene der Verwaltungsdigitalisierung im Max & Moritz in Kreuzberg.


NEGZ-Messerundgang

Das NEGZ bot einen anderthalbstündigen Messerundgang mit Stationen bei verschiedenen NEGZ-Mitgliedern an. Neben Kurzvorträgen an den Ständen gab es auch reichlich Gelegenheit zum Netzwerken, insbesondere beim Abschluss mit Kaffee und Pommes.

Wir danken Philipp Wilimzig von Smart Village Solutions für die Idee zum Rundgang – und dass er auch noch spontan als Krankheitsvertretung die Leitung der Reisegruppe übernommen hat!


„Vom Papiertiger zum Papierflieger? Diskussion über den aktuellen Stand der Verwaltungsdigitalisierung“

Am Tandemstand der Hansestadt und Stadtwerke Lübeck diskutierten Dr. Stefan Ivens (Hansestadt Lübeck), Dr. Philipp Willer (ITV.SH), Jonas Dageförde (Landeshauptstadt Kiel) den Umsetzungstand und -hürden der Verwaltungsdigitalisierung in (ihren) Kommunen. NEGZ-Geschäftsführer Basanta Thapa (NEGZ) lieferte mit einem Impulsvortrag zu Schnittstellen, Registern und Föderalismus als drei Baustellen der Verwaltungsdigitalisierung kontroversen Gesprächsstoff für das Panel zu.


„Ist digitale Souveränität nur mit Open Source möglich?“

Ist digitale Souveränität mit Open Source gleichzusetzen? Welche Alternativen gibt es? Diese Fragen behandelte der Workshop, den Felix Ebner vom Databund für das NEGZ organisierte, mit einer interatkiven Diskussion, u.a. mit Peter Ganten (Open Source Business Alliance), Dr. Frank Termer (Bitkom), Andreas Reckert-Lodde (Zentrum Digitale Souveränität/BMI) und Dr. Christian Janssen (Capgemini).


„Automatisierter Unsinn bleibt Unsinn – Prozessmanagement als Basis erfolgreicher E-Vorgangsbearbeitung“

Frank Kolbow (MACH AG) und Martin Instinsky (PICTURE GmbH) führten die Teilnehmenden am Beispiel des PICTURE BPMN 2.0 Standard in die Modellierung von Geschäftsprozessen ein und zeigten anhand der MACH E-Vorgangsbearbeitung, wie solche Prozessmodelle direkt in maschinell ausführbare Form übersetzt werden können.


NEGZ CDO Public Roundtable

Wie kann die Rolle des Chief Digital Officers wirksam die digitale Transformation unterstützen? Prof. Dr. Christian Schachtner (Hochschule RheinMain, Falk A. Schmidt (Computacenter), Norbert Barnikel (Computacenter) und Sascha Lansmann (init AG) führten für das NEGZ durch den Workshop von und für CDOs in und für die öffentliche Verwaltung.


„Smart City-Strategien erfolgreich partizipativ entwickeln“

Wie können Kommunen Smart-City-Strategien mit ihren Bürger:innen entwickeln? Prof. Dr. Dr. Björn Niehaves (Universität Bremen), Annick S. Hagemann und Jacob Behrendt (polidia GmbH) gaben in ihrem Workshop für das NEGZ nützliche Tipps wie die Strategieentwicklung evidenzbasiert und unter Einbindung von Stakeholdern gelingen kann.


„Vom Flickenteppich zur digitalen Verwaltung: Digitalisierungslücken durch Prozessanalyse aufdecken und durch Technologie schließen“

Das Projekt HELP (Hamburger Effizienz-Landkarte durch Prozessanalyse) der Freien Hansestadt Hamburg verfolgt behördenübergreifend Digitalisierungs- und Automatisierungspotenziale und die Umsetzung dieser. In ihrem Workshop für das NEGZ boten Frederike Sturm, Leonard Langschwager, Claudia Ölke, Viktoria Rall und Janina Jäger von der Senatskanzlei Hamburg sie einen Einblick in das Hamburger Vorgehensmodell. So können schnell Digitalisierungslücken identifiziert und mit Technologien wie Low Code, RPA und KI geschlossen werden.


„Design Thinking Workshop – Herausforderungen in der Verwaltung erfolgreich begegnen“

In diesem praktischen Workshop drehte sich alles um die Methode des Design Thinking.

  • Welche Herausforderungen kann man mit Design-Thinking-Workshops lösen?
  • Wie erschafft man eine kreative und organisierte Arbeitskultur?
  • Wie kann man neue Ansätze erschließen?

Diesen Fragen gingen Annette Brunsmeier (Fujitsu), Dr. Franka Grünewald (DigitalAgentur Brandenburg GmbH)​ und Barbara Hilgert (msg systems ag) in ihrem Workshop für das NEGZ auf den Grund und gaben den Teilnehmenden viel Gelegenheit zum Ausprobieren und Basteln.


Bühnensession: Large Language Models für die Verwaltung

Was bedeutet Künstliche Intelligenz für die öffentliche Verwaltung? Wo liegen Potenziale, wo Grenzen?Die Bühnensession startete mit sieben Projektpitches zur Anwendung von KI in der Verwaltung:

  • Werner Achtert (msg systems ag): KI-basierte Auswertung von Stellungnahmen im Gesetzgebungsverfahren
  • Janek Blankenburg (Bundesbank): Eine Plattform für große Sprachmodelle
  • Joachim Dorschel (dps): AuthoriChat – KI versteht Bürokratie
  • Jasmini Kumarakururajan (SUMM AI): Leichte Sprache. Leicht gemacht. – Leichte Sprache auf Knopfdruck
  • Verena Müller (TU München): KI für das Gemeinwohl
  • Dr. Sten Rüdiger (cgi): Anpassung von Open-Source-Sprachmodellen für die öffentliche Verwaltung
  • Dr. Maxim Schnjakin (Bundesdruckerei): KI-Kompetenz-Center der Bundesverwaltung – Befähigung der Bundesverwaltung zum souveränen Einsatz von KI

Anschließend diskutierten Matthias Rumpf, Leiter des SCAI – Service & Community Center for AI der Deutschen Bundesbank, Harald Felling, CEO ]init[ AG, Werner Achtert, Geschäftsleitung msg systems ag und Yasmeen Babar, Centerleiterin Nachhaltigkeit und Mobilität der regio iT, moderiert von Prof. Dr. Christian Djeffal, TU München.

Die Bühnensession wurde aufgezeichnet:


„Digitale Kompetenzen in der öffentlichen Verwaltung“

Die Professoren Dr. Stephan Raimer (FHVD SH) und Dr. Tino Schuppan (Stein Hardenberg Institut) vertraten das NEGZ mit einem Vortrag zu Stand und Vermittlung digitaler Kompetenzen in der Verwaltung beim Treffen des AK Bildungspolitik & Arbeitsmarkt des bitkom-Verbands. Die Sitzung fand im Rahmen der Smart Country Convention statt.


Wir danken allen Referent:innen, Moderator:innen und Reisegruppenleiter:innen, die das NEGZ auf der Smart Country Convention fachkundig vertreten haben und freuen uns auf die SCCon 2024.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner